Scheinerblende

Beim Fotografieren hat man u.U. ein Problem beim Fokussieren des Teleskops. Es gibt eine einfache Möglichkeit dieses Problem zu lösen. Man nehme eine runde Pappscheibe (Papier zum Ausprobieren tuts auch), die genau auf das Objektiv paßt. In diese Scheibe schneidet man zwei gleichgroße runde Löcher, die sich gegenüberliegen. Zwischen den Löchern sollte noch Papier bleiben.

Man legt diese Scheibe auf das Objektiv und sieht durch den Kamerasucher. Wenn man die Sterne doppelt sieht, ist die Filmebene nicht im Fokus. Scharf wird das Foto dann, wenn jedes Objekt nur einmal zu sehen ist. Vor dem Fotografieren wird die Pappscheibe wieder entfernt.

Das Prinzip ist einfach: Der Fokus (Brennpunkt) einer Linse (oder eines Spiegels) ist der Schnittpunkt von Lichtstrahlen, die vor der Brechung (bzw. Reflexion) parallel zueinander liefen. Mit unserer Pappmaske lassen wir zwei Bündel von Lichtstrahlen in unsere Optik laufen. Wenn beide Bündel auf eine Stelle auf der Filmebene (bzw. im Sucher) abgebildet werden, befindet sich die Filmebene im Fokus.